Catering Trend: Superfoods

Sashimi und Fuming waren gestern, jetzt gibt es Superfoods. Die entzündungshemmenden und magenberuhigenden Eigenschaften von Ingwer, der Reichtum an Vitaminen, Kalium und Folsäure im Granatapfel, die stärkende Wirkung von Physalis auf das Immunsystem - das sind bekannte Wirkungen köstlicher und auch optisch interessanter Lebensmittel, die als sogenanntes Superfood die Gourmetküchen dieser Welt erobert haben und auch im Angebot vieler Caterer groß gefeiert werden. Was aber verbirgt sich hinter dem Begriff?

Vitaminbomben und Proteinraketen - die Superfoods starten durch

Superfoods sind Nahrungsmittel, die besonders nährstoffreich sind und denen eine Wirkung für Gesundheit und Wohlbefinden nachgesagt wird. Sie sollen besonders reich an Vitaminen, Proteinen, Ballaststoffen, Mineralien, Antioxdantien oder gesunden Fettsäuren sein. Ihnen wird eine schlankmachende oder verjüngende Wirkung nachgesagt. Zudem wirken sie laut Kennzeichnung gegen Krankeitserreger, Hungergefühle oder Stress und fördern die Durchblutung, die Konzentration und sogar die gute Laune.

Zu den Superfoods zählen beispielsweise Beerenfrüchte wie Goji Beeren, Acai Beeren und Aronia Beeren. Auch protein- und mineralienreiche Samen wie Chia oder Hanfsamen und die Früchte und Samen des afrikanischen Affenbrotbaumes Baobab zählen dazu. Algen wie Spirulina oder Chlorella enthalten lebensspendende Substanzen, die sogar allergische Reaktionen entschärfen oder den Aufbau neuer Blutzellen beschleunigen können. Es gibt sie als getrocknete Früchte, Gräser, Kräuter, Saaten, Kerne, Tees oder Algen oder zur Pulvern, Marmeladen, Pürees und Säften weiterverarbeitet. 

GESUNDHEIT AUF DEM TELLER

Gesunde und vitaminreiche Nahrung spielt auch beim Catering eine zunehmend wichtigere Rolle. Um sich hier auf sicheren Pfaden zu bewegen, sollte sich als Eventplaner mit den Begriffen und der Qualität genauer befassen. 

Setze im Zweifelsfall auf Nachhaltigkeit und Regionalität, denn auch heimisches Obst und Gemüse enthält viele Vitamine und Proteine, beispielsweise regionales Gemüse wie Grünkohl, Auberginen und Rotkohl und Früchte wie schwarze Johannisbeeren und Weintrauben. Frische, vitaminreiche und vielfach vegetarische Speisen und Vollkornprodukte im Brotkorb sollten auf keinem Buffet fehlen. Regionale Nahrungsmittel sind oft ähnlich gehaltvoll und vor allem deutlich günstiger und mit besserer Ökobilanz. Achte, wenn möglich, beim Caterer auf den Bezug von Lebensmitteln aus kontrolliertem regionalem Bio-Anbau und artgerechter Haltung sowie kurze Transportwege.

Grundsätzlich wichtig ist eine genussvolle und leckere Abwechslung auf dem Teller. Nutze unsere vorbereitete Checkliste für die Planung und Organisation deines nächsten Caterings:

Kellner_Fotolia_MNStudio_94784421_L-9.jpg

Checkliste für dein Veranstaltungs-Catering

Catering-Checkliste downloaden
Foto 1: © Adobe Stock/nadianb; Foto 2: © Fotolia/MNStudio

Checkliste für dein Veranstaltungs-Catering

Catering-Checkliste downloaden

Anmeldung zum Newsletter für Eventprofis

Neuer blogbeitrag