Kreative Menü-Auswahl für veganes Catering

Vegane Speisen dürfen im Repertoire eines Caterers heute nicht mehr fehlen. Besonders für international aktive Kunden ist die vegane Küche mittlerweile Standard. Was aber verbirgt sich hinter dem Begriff veganes Buffet und was musst du als Veranstaltungsplaner wissen, wenn das Catering diesen Standards entsprechen soll?

WAS GEHÖRT WIRKLICH ZUR VEGANEN KÜCHE?

Der Veganismus ist eine Lebenseinstellung, die aus dem Vegetarismus hervorgegangen ist und bei der alle Nahrungsmittel tierischen Ursprungs gemieden werden. Konsequente, ethisch motivierte Veganer verurteilen eine generelle Nutzung von Tieren und tierischen Produkten und achten auch bei Kleidung und anderen Waren darauf, dass diese ohne Tierversuche hergestellt wurden und frei von Tierprodukten sind.

Für eine vegane Lebensweise gibt es unterschiedliche Motivationen: Argumente aus den Bereichen Tierrechte, Tier- Klima- und Umweltschutz kommen genauso vor wie Gesundheit, Welternährungsprobleme oder religiöse Aspekte.

Auch Menschen, die nicht gänzlich auf tierische Produkte verzichten möchten, greifen heute gern aus Umweltbewusstsein zu veganen Nahrungsmitteln und anderen Waren. Der Einzelhandel antwortet zunehmend auf diesen Trend und versieht immer mehr Produkte bewusst mit dem Label vegan.

Welche Lebensmittel sind nicht vegan?

Viele Veganer meiden nicht nur Fleisch und Fisch, sondern auch Milch und Milchprodukte. 

Streng genommen sind auch Lebensmittel, für deren Herstellung tierische Produkte verwendet wurden, nicht vegan. Sprich am besten mit dem Caterer genau ab, welche Lebensmittel tabu sind und welche nicht. Du kannst dies auch im Teilnehmermanagement bei der Einladung direkt abfragen.

Was darf als Alternative auf’s Buffet?

Für Gerichte, die normalerweise mit tierischen Produkten zubereitet werden, gibt es zahlreiche leckere vegane Alternativen.

Anstelle von Fleisch werden vielfach Austernpilze, Weizeneiweiß, Sojaprodukte oder auch Erzeugnisse aus texturierten Lupinen eingesetzt. Die Jackfrucht erinnert in ihrer Konsistenz an Hähnchenfleisch, und auch Hülsenfrüchte werden vielfach zu „fleischlosen Fleischprodukten“ verarbeitet. Lupinenmehl, Sojamehl oder Kichererbsenmehl dienen als pflanzlicher Ei-Ersatz, mit Bananen und Avocado werden Süßspeisen gebunden.

Statt Milch und Sahne kommen Reis-, Soja-, Mandel- oder Kokosmilch zum Einsatz. Als Käseersatz wird beispielsweise Mandelcreme, Nussmus, gequollene Cashewkerne oder geriebener Blumenkohl serviert.

Honig wird durch Zuckerrüben-, Agaven- oder Ahornsirup ersetzt und tierische Gelatine wird gegen Agar, Fruchtpektin, Johannisbrotkernmehl oder Guarkernmehl eingetauscht.

Die vegane Küche ist spannend und ausgesprochen kreativ! Viele Cateringunternehmen haben sich auf die vegane Küche spezialisiert und erfreuen uns mit ihrem reichhaltigen Angebot an Ideen für die vegane Küche.

Nutze unsere vorbereitete Checkliste für die Planung und Organisation deines nächsten Caterings:

Kellner_Fotolia_MNStudio_94784421_L-8.jpg

Checkliste für dein Veranstaltungs-Catering

Catering-Checkliste downloaden
Foto 1: © Adobe Stock/ Piet Oberau; Foto 2: © Fotolia/MNStudio

Checkliste für dein Veranstaltungs-Catering

Catering-Checkliste downloaden

Anmeldung zum Newsletter für Eventprofis

Neuer blogbeitrag