Buffet mit grüner Motivation - nachhaltiges Catering sinnvoll einsetzen

Ein nachhaltiges Catering zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass in erster Linie Lebensmittel verwendet werden, die zur jeweils herrschenden Jahreszeit in der Region angebaut werden. Neben dem Einsatz von Bioprodukten gibt es noch eine Reihe weiterer Faktoren, die ein Green Catering kennzeichnen. 

Green CATERING: ÖKOLOGISCH, SAISONAL, REGIONAL

Es gibt viele Gründe für Caterer, ihre Küche auf Nachhaltigkeit auszurichten. Als Einkäufer stärkt man die lokale Wirtschaft, spart Transportwege und leistet damit einen Beitrag zum Umweltschutz. Zudem kann der Konsument die bessere Qualität schmecken, denn die Pflanzen können voll ausreifen, bevor sie ohne lange Lagerung verkauft werden.

Immer mehr Cateringbetriebe besinnen sich auf das Thema Nachhaltigkeit und laufen den Anbietern exotischer Experimente damit den Rang ab. Denn was für Veranstaltungsteilnehmer am Buffet nach wie vor am meisten zählt, ist der gute, echte Geschmack der Produkte.

Nachhaltigkeit - nur ein Aushängeschild oder ernst gemeint?

Oft wird etwas als "Grün" deklariert, wo kaum Bio, Regionalität oder Nachhaltigkeit enthalten ist. Prüfe die tatsächliche Überzeugung eines Cateringunternehmens, die sich hinter der äußerlichen Präsentation verbirgt, bevor du dich für das nachhaltiges Catering für dein nächstes Event entscheidest.

Neben dem Einsatz regionaler und biologisch angebauter Produkte ist die Berücksichtigung von fairem Handel bei regional nicht erhältlichen Produkten wie Reis, Kaffee oder Tee ein weiterer Indikator. Es gibt zahlreiche weitere Bereiche, in denen ein nachhaltiges Cateringunternehmen das Thema anstreben kann und sollte.

Grün in allen Schattierungen

Nachhaltigkeits- und Umweltbewusstsein zeigt sich beispielsweise darin, dass ein Caterer Leitungswasser in Karaffen bevorzugt und kein abgepacktes Trinkwasser serviert, das weite Wege zurückgelegt hat. Vorteilhaft ist zudem, wenn er Wert darauf legt, die Abfallproduktion gering zu halten und den Müll zu trennen und fachgerecht zu entsorgen und eventuell auch das Umweltbewusstsein seiner Zulieferer im Blick hat.

Das Geschirr sollte selbstverständlich nicht aus Plastik sein und nach dem Essen in den Müll wandern. Interessant ist jedoch, dass biologisch abbaubares Einweggeschirr durch die wegfallenden Spülgänge sogar Kosten und ökologische Ressourcen spart. Ein nachhaltiger Caterer kann seine Performance noch steigern, wenn er mit energieeffizienten, modernen Geräten mit Gas und Strom aus erneuerbaren Ressourcen kocht.

Beispiele wie diese machen deutlich, dass es für moderne Cateringbetriebe viele Möglichkeiten gibt, sich besonders für Green Meetings zu qualifizieren. Dank der EU-Berichtspflicht öffnen sich viele Unternehmen dem Thema Green Meetings und setzen somit auch zukünftig verstärkt auf Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement.

Unsere Checkliste zur Planung und Organisation deines Caterings beinhaltet neben dem grünen auch alle weiteren Aspekte für ein erfolgreiches und zur Veranstaltung passendes Catering. Schau gleich hier rein:

Kellner_Fotolia_MNStudio_94784421_L-7.jpg

Checkliste für dein Veranstaltungs-Catering

Catering-Checkliste downloaden
Foto 1: © Adobe Stock/ Photocenter; Foto 2: © Fotolia/MNStudio

Checkliste für dein Veranstaltungs-Catering

Catering-Checkliste downloaden

Anmeldung zum Newsletter für Eventprofis

Neuer blogbeitrag