Kleine Flächen optimal genutzt mit der Reihen- oder Theaterbestuhlung

Volle Aufmerksamkeit auf den Redner. Wenn dies das Credo für deine Veranstaltung ist, eignet sich die Theaterbestuhlung am besten. Sie ist die geläufigste Bestuhlungsform für Vorträge oder Vorführungen, Präsentationen oder Informationsveranstaltungen.

Bei dieser Form der Bestuhlung stehen ausschließlich Stühle in einer Reihe ohne Tische. Sie sind versetzt hintereinander positioniert. Bei der ebenfalls häufig genutzten Reihenbestuhlung steht eine Stuhlreihe hinter der anderen, so dass alle Reihen an den Seiten gleichmäßig abschließen, wodurch ein Raum optimal ausgenutzt wird.

So berechnest du deinen Platzbedarf

Für eine Reihen- oder Theaterbestuhlung benötigt man wenig Platz pro Person, unabhängig von der gesamten Teilnehmerzahl. Als Organisator solltest du mit etwa 1,3 Quadratmetern pro Teilnehmer rechnen. Zwischen den einzelnen Stuhlreihen sollte immer ein Mindestabstand von 60 bis 70 Zentimetern von der Stuhlvorderkante bis zur Rückenlehne des Vordermannes bestehen, damit einzelne Teilnehmer im Notfall noch durch die Reihen gehen können, auch wenn andere bereits sitzen.

Vergiss bei deinen Berechnungen nicht den Platz für Bühne, Rednerpult, technisches Equipment etc.. Und denke an einen ausreichenden Freiraum am Rand, der unter anderem ungehinderte Zugänge zu den Fluchtwegen ermöglicht.

So optimierst du die Reihenbestuhlung

Im besten Fall befinden sich Bühne und Screen ein ganzes Stück über den Köpfen der ersten Reihen, so dass alle Zuschauer gute Sicht auf den Moderator oder Sprecher bzw. auf Filme oder anderweitige Präsentationen haben.

Perfektioniert wird die Reihen- oder Theaterbestuhlung noch dadurch, dass ein Saal nach hinten ansteigend ist, so dass alle Zuschauer in den hinteren Reihen ein Stück höher sitzen und bequem über die vorderen Reihen hinweg blicken können.

Zielgerichtete Aufmerksamkeit oder beteiligtes Plenum - so setzt du die Stuhlreihen richtig ein

Die Reihen- oder Theaterbestuhlung eignet sich insbesondere für klassische Tagungsveranstaltungen, die bei Reden, Vorträgen und Präsentationen auf eine frontale Ausrichtung der Konzentration angewiesen sind. Dazu gehören auch innovative Vortragsformate wie beispielweise Pecha Kucha, Ignite oder Science Slam.

Ebenso eignet sich die Theaterbestuhlung für die Start- und Schlussphase von Plenumsversammlungen bei unkonventionellen Formaten wie Barcamps und anderen „Unconferences“, bei denen oft sehr große Besuchergruppen zusammenkommen. Auch hier werden Ideen und Impulse oftmals mit Hilfe eines Moderators vorgestellt und geordnet. Der Saal wird hier auch zum Abschluss wieder benötigt, wenn das kollektive Ergebnis zusammengetragen und ausgewertet wird. 

Praktisch, platzsparend und schnell - Reihenbestuhlung für draußen und drinnen

Neben Bierbänken oder festen Theatersitzen sind Stuhlreihen wohl die platzsparendste Form der Bestuhlung bei Großveranstaltungen. Die meisten Stühle, die von den Tagungszentren und Veranstaltern dafür zur Verfügung gestellt werden, lassen sich praktisch stapeln und so auf relativ kleinem Raum aufbewahren.

Kunststoffmodelle sind auch in großen Stapeln leicht zu tragen, einfach auf- und abzubauen und sogar resistent gegen Regengüsse bei Open-Air-Events.

Manche Veranstalter bieten sogar Stühle mit ausklappbaren Tischchen an, die den Teilnehmern das Mitschreiben ermöglichen, ohne dass man auch bei großen Tagungsgruppen Platz für sperrige Tischreihen vergeben muss.

Hole dir deinen Überblick zu den verschiedenen Bestuhlungsformen und ihre optimale Nutzung mit unserer anschaulichen Grafik:

Stuhlreihe

Hole dir den Überblick zu allen Bestuhlungsformen

Grafik Bestuhlungsformen
©adobe/siraanamwong; ©adobe/chris74

Hole dir den Überblick zu allen Bestuhlungsformen

Grafik Bestuhlungsformen

Anmeldung zum Newsletter für Eventprofis

Neuer blogbeitrag