Teilnehmende werden es dir danken: So bestuhlst du dein Event richtig

Die Organisation eines Event ist umfangreich: Von der Wahl der passenden Location, über das perfekte Catering bis hin zur richtigen Dekoration und Technik müssen viele Faktoren beachtet werden. Die Rolle der richtigen Bestuhlung wird allerdings häufig unterschätzt! Eventmanager*innen sollten sich frühzeitig Gedanken machen, welche Bestuhlungsform die richtige für ihre Veranstaltung ist und dies schon bei der Suche der Location im Kopf behalten. Doch welche Variante ist denn nun die richtige für welches Event?

Von Bankett bis Stehempfang: Das sind die gängigsten Bestuhlungsformen

Die nachfolgende Übersicht zeigt nur einen kleinen Auszug verschiedener Bestuhlungsformen. Für manche Varianten existieren weiterführende Artikel, die wir selbstverständlich direkt für euch verlinkt haben. Darin könnt ihr alles zu Flächenbedarf, Mindestabstände, Bedingungen usw. im Detail nachlesen. Viel Spaß beim Stöbern und Planen! 


Parlamentarische Bestuhlung

Abstand: Für eine parlamentarische Bestuhlung werden ca. 2 m2 pro Teilnehmende benötigt.
Geeignet für: Vorträge, bei denen das Publikum ganz auf die Aktivitäten vor sich fokussiert sein soll.

mehr zur parlamentarischen Bestuhlung


Stuhlkreis

Abstand: Ein ideales Seating, um Gedanken und Diskussionen in Schwung zu bringen.
Geeignet für: Workshops, Gesprächsrunden, freier Austausch - überall, wo kleine Gruppen miteinander sprechen, hat der Stuhlkreis sich bewehrt!

mehr zum Stuhlkreis


U-Form

Bestuhlungsform-U-Form

Abstand: Für die U-Form werden ca. 3 m2 pro Teilnehmende benötigt.
Geeignet für: Sie sind besonders für Seminare oder kleinere Workshops geeignet, da sich der Blick aller zentral auf eine Präsentation richten kann.


Reihen- und Theaterbestuhlung

Reihen-und-Theaterbestuhlung

Abstand: Für die Stuhlreihen sind 1,2 m2 pro Teilnehmende empfehlenswert.
Geeignet für: Sämtliche Veranstaltungen bei denen keine aktive Mitarbeit gefordert wird, können gut mit einer Theaterbestuhlung gestaltet werden.

mehr zur Reihen-, Theaterbestuhlung und Stuhlreihe


Bankett- oder Kabarett-Bestuhlung

Bankett-oder-Kabarett-Bestuhlungsform-Stühle-im-Kreis

Abstand: Für diese Art der Bestuhlung werden ca. 1,4 m2 (70 cm Tischbreite) pro Teilnehmende benötigt.
Geeignet für: Veranstaltungen die einen geselligen Ausklang mit sich bringen und ein aktives Zuhören einer Präsentation nur von kurzer Dauer ist, proaktives (Mit-)Arbeiten ist jedoch kaum möglich.

mehr zur Bankett- oder Kabarett-Bestuhlung


Stehempfang

Empfang-Bestuhlung-Stehtische

Abstand: Für einen Stehempfang werden ca. 0,25 m2 pro Teilnehmende einberechnet.
Geeignet für: Ein separater Bereich in dem die Teilnehmenden sich kennenlernen oder Pausen abhalten werden können, der aber ebenso für den Ausklang nach einem Workshop oder einem langen Meeting geeignet ist.


Abstand halten, bitte!

Genauso wesentlich wie die Fläche ist die Distanz zwischen den einzelnen Sitzreihen. Der Abstand sollte auf keinen Fall so eng sein, dass die Teilnehmende nicht mehr durch die Reihen gehen können oder mit Tischen und Sitznachbarn kollidieren. Als Faustregel gilt: 60 bis 70 cm Abstand zwischen der Stuhlkante und der Rückenlehne des Vordermannes sollten idealerweise eingehalten werden.

  • Abstand zwischen Stuhlkante und Rückenlehne: 60-70 cm

Mit wenigen Klicks: Platzbedarf ganz einfach ausrechnen (selbst bei Mindestabstand)

 

Den notwendigen Platz für deine Bestuhlung auszurechnen, kann mitunter etwas kniffelig sein. Wir vom MICE Portal helfen dir gerne und nehmen dir das komplizierte hin- und hergerechne ab: Mit unserem Tool zum Berechnen der Raumgröße für jede gewünschte Bestuhlungsform.

Einfach Anzahl der Personen/Teilnehmende eingeben, Bestuhlungsart (normal oder Corona) auswählen und die notwendige Raumgröße unter den aufgezeigten Bestuhlungsformen ablesen. Fertig!

ZUM RAUMKALKULATOR

So wählst du die richtige Bestuhlung aus

Zunächst solltest du einige zentrale Fragen für dich klären:

  1. Welcher Zweck wird mit der Veranstaltung verfolgt?
  2. Wie viele Teilnehmende werden erwartet?
  3. Soll die Konzentration und Blickrichtung nach vorne gerichtet sein oder wird der zentrale Punkt der Aufmerksamkeit wechseln?
  4. Brauchen Teilnehmende gute Sicht auf eine Leinwand oder einen Referenten?
  5. Haben sie vielleicht den Bedarf, das Gesagt mitzuschreiben und brauchen entsprechende Oberflächen?
  6. Oder wird es eher kleine Runden geben, die einen intensiven Austausch erfordern?

Komfortzonen schaffen

Sitzreihen sind ideal für große Gruppen, aber nicht für jede Veranstaltung sind sie optimal. Manche Bestuhlungsformen benötigen zwar für die gleiche Teilnehmendenzahl mehr Platz, doch in vielen Fällen trägt eine großzügigere Aufteilung auch zum Wohlfühlfaktor der Veranstaltung bei.

Für Workshops und Schulungen, bei denen die Blickrichtung frontal ausgerichtet sein soll, eignet sich die sogenannte Fischgrätenform. Für Diskussionsrunden sind die U-Form, die T-Form oder ein Karree ideal. Bei festlichen Veranstaltungen sind runde Tische oder Bankette beliebt, während bei Workshops zumeist ganz auf Tische verzichtet und ein Stuhlkreis oder eine Lounge-Situation geschaffen wird, um die entspannte und direkte Kommunikation der Teilnehmenden zu fördern.

Zu beachten: Licht, Luft und Fluchtwege

Nicht zuletzt solltest du bei der Bestuhlung des Raumes die Gesamtgröße und die übrigen räumlichen Verhältnisse berücksichtigen, wie etwa Zugänge, Lichtverhältnisse, Fluchtwege und Notausgänge. Bei großen Veranstaltungen müssen eventuell auch bei der Feuerwehr und Ordnungsbehörden Nachweise über die Zahl und die Anordnung der Sitzplätze vorgewiesen werden.

Wenn die Rahmenbedingungen stimmen und sich alle wohlfühlen, intensiv miteinander sprechen und den Inhalten aufmerksam folgen können, dann hast du bei der Planung alles richtig gemacht! 



Nutze unsere Grafik für eine 1-Blick-Übersicht der 15 wichtigsten Bestuhlungsformen!

GRAFIK DOWNLOADEN

E-Book: “Die 5 wichtigsten Tipps für deine Veranstaltungsplanung”

Die will ich haben!