Im Blickpunkt: Bettensteuer, Kurtaxe & Co. im MICE-Bereich

Als Veranstaltungsplaner kennst du die zahlreichen Aspekte des Eventmanagements – und dazu gehören auch Steuern und Abgaben. In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf die Bettensteuer, Kurtaxe und Stadtabgabe – drei Begriffe, die im Kontext von Beherbergungsbetrieben und Veranstaltungen auftauchen. Wir erklären die Unterschiede und Gemeinsamkeiten dieser Abgaben und wie diese sich auf Geschäftsreisen auswirken.

Bettensteuer: Hintergrund und Zweck

Die Bettensteuer, auch als Bettenabgabe oder Beherbergungssteuer bekannt, ist eine Abgabe, die von Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen erhoben wird. Im Gegensatz zur Stadttaxe oder Kurtaxe wird die Bettensteuer üblicherweise nicht pro Person, sondern pro gebuchtem Bett oder Zimmer berechnet. Diese Abgabe hat den Zweck, die finanzielle Belastung auszugleichen, die der Tourismus auf die Infrastruktur und Dienstleistungen einer Gemeinde ausübt. Die Einnahmen aus der Bettensteuer dienen sowohl der Verbesserung der touristischen Infrastruktur als auch gemeinnützigen Projekten.

Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Bettensteuer, Kurtaxe und Stadtabgabe

Obwohl Stadttaxe, Kurtaxe und Bettensteuer ähnliche Ziele verfolgen, nämlich die Finanzierung von touristischen Aktivitäten und die Unterstützung der lokalen Infrastruktur, bestehen dennoch Unterschiede in ihrer Anwendung, Berechnung und Erhebungsweise. Stadttaxe und Kurtaxe werden oft direkt von den Touristen bezahlt, während die Bettensteuer indirekt über die Beherbergungsbetriebe eingezogen wird. Die genaue Höhe und Art der Abgaben können je nach Ort und rechtlichen Rahmenbedingungen variieren. Seit vergangenem Jahr betrifft dies auch Geschäftsreisen, siehe Pressemitteilung vom Bundesverfassungsgericht.

Bundesverfassungsgericht bestätigt Übernachtungsteuern

Kürzlich hat der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts vier Verfassungsbeschwerden in Bezug auf die Erhebung einer Übernachtungsteuer in verschiedenen deutschen Städten abgewiesen. Seit 2005 erheben viele Städte und Gemeinden eine solche Steuer von Beherbergungsbetrieben. Die Gerichte haben entschieden, dass beruflich veranlasste Übernachtungen von der Steuer ausgenommen werden müssen, und dieser Grundsatz wurde deutschlandweit übernommen.

Das Gericht hat festgestellt, dass die Übernachtungssteuern gemäß dem Grundgesetz vereinbar sind und von den Ländern kompetenzgemäß erlassen wurden. Sie gelten als örtliche Aufwandsteuern, die bundesgesetzlich geregelte Steuern nicht gleichartig sind. Die Steuerbelastung für die betroffenen Beherbergungsbetriebe wurde als angemessen erachtet, und es ist dem Gesetzgeber überlassen, ob er beruflich veranlasste Übernachtungen von der Steuer befreit.

Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts bestätigt die Rechtmäßigkeit der Übernachtungssteuern und deren Einklang mit dem Grundgesetz. 

Internationale Anwendungen der Abgaben im Tourismus

Die Praxis der Erhebung von Stadttaxen, Kurtaxen und Bettensteuern erstreckt sich über die ganze Welt, und verschiedene Länder haben ihre eigenen Ansätze entwickelt, um die Einnahmen aus diesen Abgaben zu nutzen. Zum Beispiel erhebt Venedig in Italien eine "Venedig Card", die Touristen für den Zugang zu verschiedenen Dienstleistungen und Sehenswürdigkeiten nutzen können. Andere Städte wie Amsterdam und Berlin finanzieren mit den Stadttaxen die Tourismusförderung und Infrastrukturverbesserungen. Hier sind einige weitere internationale Beispiele:

  • Frankreich - Übernachtungsabgabe: In Frankreich wird eine Übernachtungsabgabe erhoben, die "Taxe de Séjour" genannt wird. Diese Abgabe variiert je nach Reiseziel und Unterkunftstyp. Die Einnahmen werden genutzt, um kulturelle und touristische Aktivitäten in der Region zu fördern, wie z.B. den Erhalt von historischen Stätten oder die Organisation von lokalen Festivals.

  • Spanien - Touristensteuer: Einige spanische Regionen, wie die Balearen und Katalonien, erheben eine Touristensteuer, die von den Besuchern bei der Ankunft bezahlt werden muss. Die Einnahmen aus dieser Abgabe fließen in Umweltschutzprojekte, die Aufrechterhaltung von Stränden und andere touristische Infrastrukturverbesserungen.

  • Österreich - Nächtigungsabgabe: In Österreich wird eine Nächtigungsabgabe von Gästen in Hotels und Pensionen erhoben. Die Höhe dieser Abgabe richtet sich nach der Unterkunftskategorie und der Dauer des Aufenthalts. Die Einnahmen fließen in die Förderung von Tourismus und Kultur.

Neues Feature im MICE Portal erleichtert Bettensteuer und Kurtaxe

Ab sofort ermöglicht ein neues Feature eine mühelose Integration und transparente Darstellung der Bettensteuer und Kurtaxe in Angeboten.

  • Flexible Hinzufügung von Steuern: Anbieter können Steuern gemäß ihren Anforderungen und den lokalen Bestimmungen problemlos zu ihren Angeboten hinzufügen, sei es die Bettensteuer in Deutschland oder die Kurtaxe in Österreich.

  • Berechnung von Netto und Brutto: Die Plattform berechnet automatisch den Nettobetrag sowie den Bruttobetrag, der sich aus der hinzugefügten Steuer ergibt, um eine klare Preisgestaltung sicherzustellen.

  • Transparenz im Angebotsvergleich: Die integrierte Steuer wird im Angebotsvergleich deutlich ausgewiesen, wodurch Nutzer eine klare Übersicht über die Gesamtkosten erhalten und verschiedene Angebote leicht vergleichen können.

  • Rechtliche Sicherheit: Unsere Plattform sorgt dafür, dass die gesetzlichen Anforderungen in Bezug auf Abgaben und Steuern erfüllt und im Reservierungsvertrag als Bestellposition abgebildet werden. 

Fazit: Abgaben für nachhaltigen Tourismus

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Bettensteuer, Kurtaxe und Stadtabgabe wichtige Instrumente sind, um den Tourismus zu finanzieren und die lokale Infrastruktur zu verbessern. Obwohl sie in ihrer Anwendung und Erhebungsweise Unterschiede aufweisen, haben sie alle das Ziel, das Gleichgewicht zwischen den Bedürfnissen der Touristen und der lokalen Bevölkerung zu wahren. Geschäftsreisende sollten sich im Vorfeld über die geltenden Abgabenregelungen informieren, um eine angenehme und kosteneffiziente Reise zu gewährleisten. Wenn du weitere Informationen zu diesem Thema wünschst oder Hilfe bei der Integration von Bettensteuer und Kurtaxe in deine Angebote benötigst, steht das MICE Portal dir gerne zur Verfügung. 

E-Book: “Die 5 wichtigsten Tipps für deine Veranstaltungsplanung”

Die will ich haben!
MICE Portal

MICE Portal

Das MICE Portal ist die marktführende Buchungsplattform für Event-Leistungen im B2B-Bereich. Tausende Event-Profis und zahlreiche Unternehmen nutzen das MICE Portal, um ihr komplettes Veranstaltungsprogramm von Tagungshotels über spektakuläre Locations bis hin zum kreativen Rahmenprogramm zu recherchieren, zu vergleichen und zu buchen.

Weitere Artikel von MICE Portal