10 Ideen für Weiterbildungen: So planst du interaktive Seminare

Eine erfolgreiche Weiterbildung lebt von dem Format, also der Veranstaltung, in dessen Rahmen sie stattfindet. Eintönige Seminare sind in der Regel nicht zielführend: Deswegen geben wir dir hier Tipps mit auf den Weg, die dir helfen, individuelle Weiterbildungsformate zu entwickeln. Unsere 10 Ideen für eine gelungene Weiterbildung versprechen Abwechslung und Motivation für alle Teilnehmenden.

  1. Weiterbildungen – was ist damit gemeint?
  2. Welche Formen der Weiterbildung gibt es?
  3. Die Ziele einer Weiterbildung
  4. Die 10 besten Ideen für eine Weiterbildung
  5. 5 Planungsschritte für die Organisation einer Weiterbildung
  6. Fazit: Weiterbildungen einfach organisieren

Weiterbildungen – was ist damit gemeint?

Weiterbildungen umfassen spezielle Angebote und Veranstaltungen, mit denen Mitarbeiter*innen neue Kenntnisse und Qualifikationen erhalten.  Es geht in erster Linie um die Erweiterung oder Vertiefung der Fähigkeiten einer Person in einem bestimmten Gebiet, unabhängig vom aktuellen Beruf. 

Damit sind Weiterbildungen eine perfekte Möglichkeit, um Mitarbeitende immer wieder auf den neuesten Stand zu bringen und deren Wissen zu erweitern. Das sorgt nicht nur für gesteigerte Leistungen und umfassende Kompetenz, sondern auch für mehr Motivation unter den Mitarbeiter*innen. 

Genau hier ist es nun Aufgabe der Eventmanager*innen, für eine einzigartige Veranstaltung zu sorgen, die den Erfolg des Wissenstransfers sicherstellt.

Welche Formen der Weiterbildung gibt es?

Die Weiterbildungsmöglichkeiten sind so vielfältig wie die Bedürfnisse der Unternehmen. Welche Form der Weiterbildung am besten passt, hängt ganz von der Zielstellung ab. Zum Beispiel:

1. Klassische Schulungen
  • Verschiedene Formate wie etwa Präsenzschulungen, Seminare, aber auch Webinare oder E-Learning-Kurse
  • Fokus auf ein bestimmtes Thema oder eine Anwendung
  • Erwerb neuer Kenntnisse und Fähigkeiten
2. Webinare
  • Online-Seminare mit Referent*innen
  • Persönliche Ebene und direkter Austausch zu einem bestimmten Thema
  • Zeitlich fixiert, räumlich flexibel
3. Coachings
  • Externe Expert*innen für ein Thema
  • Individuelle Beratung von Einzelpersonen oder Teams
  • In der Regel mit Terminen zur Evaluierung oder Weiterentwicklung
4. Workshops
  • Erarbeitung bestimmter Themen in Arbeitsgruppen
  • Geeignet zum Erlernen praktischer Fertigkeiten und zum Wissensaustausch
  • Interaktiv gestaltet mit Gruppenarbeiten
  • Online oder in Präsenz möglich

Für die Planung ist somit in erster Linie die Zielsetzung relevant, auf welche wir im folgenden Abschnitt eingehen.

Die Ziele einer Weiterbildung

Eine Weiterbildung dient in erster Linie der Vermittlung neuer Kenntnisse. Doch es lassen sich auch weitere Ziele verfolgen und langfristige Effekte beobachten: 

  • Erwerb neuer Qualifikationen: Neue Fähigkeiten, die für den Beruf relevant sind, tragen nicht nur zum persönlichen Erfolg der Teilnehmer*innen, sondern auch zu dem des Unternehmens bei. Regelmäßige Schulungen und Weiterbildungsmöglichkeiten sorgen also für langfristige Wettbewerbsfähigkeit.
  • Steigerung der Motivation: Für den Erfolg des Unternehmens ist die Motivation der Mitarbeiter*innen entscheidend. Weiterbildungen sorgen dafür, dass sie ihr Potenzial voll ausschöpfen können, sich wertgeschätzt fühlen und somit motiviert sind. 
  • Vorbereitung auf Veränderungen und Herausforderungen: Stehen im Unternehmen Veränderungen wie neue Produkte oder Arbeitsprozesse an? Mitarbeiter*innen können über Weiterbildungen notwendige Kenntnisse erlangen und lernen, Herausforderungen zu begegnen – beispielsweise bei der Digitalisierung.
  • Stärkung des Teamgeistes: Die Teilnehmer*innen lernen einander zu unterstützen und zu vertrauen. Auch spielerische Aktivitäten können dazu beitragen den Teamgeist zu stärken.

Die 10 besten Ideen für eine Weiterbildung

Es verwundert nicht, dass einige der erfolgreichsten Unternehmen, zum Beispiel Google, auf eine starke Weiterbildungskultur setzen. Aber wie lässt sich das konkret umsetzen? Welche Methoden haben sich in der Vergangenheit bewährt?

Damit sich deine Weiterbildung von klassischen Lehrveranstaltungen abhebt und ein abwechslungsreiches Erlebnis wird, stellen wir dir nachfolgend einige Ideen vor. Diese kannst du selbstverständlich auch miteinander verbinden.

Idee 1: Fishbowl Methode

Die Fishbowl Methode ist effektiv, um Ideen und kreative Lösungen bei komplexen Problemen zu finden. Die meisten Teilnehmer*innen sitzen in einem großen Kreis, ein paar wenige in kleinem Kreis in der Mitte. Der kleine Kreis diskutiert frei ein Thema, während der größere Kreis zuhört, mitdenkt und sich bei Bedarf einbringt.

Idee 2: Flüstergruppen

Flüstergruppen sind eine gute Möglichkeit, um beispielsweise Impulsfragen in kleinen Gruppen zu diskutieren, Ideen auszutauschen oder Probleme zu lösen. Es handelt sich um eine Diskussionsmethode, für die Teilnehmende möglichst heterogene Gruppen von maximal 3 Teilnehmenden bilden. Sie bekommen einen Impulsvortrag oder eine Fragestellung und müssen sich dazu in den Kleingruppen austauschen. In großer Runde stellen dann alle Gruppen ihre Ergebnisse vor. Besonders fruchtbar ist diese Methode, wenn sie Personen zusammenbringt, die bisher kaum Kontakt hatten. Das fördert die Kreativität und stärkt den Zusammenhalt. 

Die Methode ist ideal für Weiterbildungen, da sie kaum Input und Vorarbeit fordert, eine hohe Aufmerksamkeitsrate erzielt und die Teilnehmer*innen in die Lage versetzt, sich intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen. 

Idee 3: World Café

Mit der Idee World Café lässt sich eine komplexe Frage in verschiedenen Gruppen bearbeiten. Es gibt mehrere Tische, an denen Zettel und Stifte liegen. Nun kommen Gruppen zu den Tischen und bearbeiten das Thema. Sie diskutieren und fassen die Ergebnisse anschließend auf dem Zettel zusammen. Dann mischen sich die Gruppen neu, gehen zu einer anderen Station und bearbeiten das gleiche Thema in neuer Konstellation. Diese Methode eignet sich gut für große Gruppen, da so jeder die Möglichkeit hat, sich zu Wort zu melden.

Idee 4: Themen Café

Hier handelt es sich um eine Variation des World Cafés. In einem Themen Café arbeiten die Gruppen mehr in die Breite als in die Tiefe: An den Tischen haben nicht alle das gleiche Thema, sondern verschiedene, die gleichzeitig bearbeitet werden. Das ist besonders nützlich, wenn du ein komplexes Thema in Teilaspekten behandeln möchtest. Teilnehmende können Fragen stellen und Diskussionen anregen.

Idee 5: Mehrtägiges Offsite

Ein Offsite ist eine Veranstaltung, die ein Unternehmen organisiert und durchführt, um Mitarbeiter*innen die Gelegenheit zu geben, sich außerhalb des normalen Arbeitsumfeldes auf bestimmte Themen zu konzentrieren.

Bei einer Offsite-Weiterbildung haben Mitarbeiter*innen keine Ablenkung durch das operative Geschäft und können sich voll und ganz auf die Schulung konzentrieren. Zudem haben sie die Möglichkeit, sich mit anderen Kursteilnehmer*innen auszutauschen und gemeinsam zu lernen.

Idee 6: Barcamp

Ein Barcamp ist eine unkonventionelle Weiterbildungsform, bei der die Teilnehmenden das Programm, die Inhalte und Methoden gemeinsam entwickeln und erarbeiten. Es handelt sich um offene Veranstaltungen, bei denen jede*r Interessierte teilnehmen kann: nicht nur Mitarbeitende, sondern auch Kund*innen und Partner*innen. 

Dieses offene Format begünstigt durch die Fülle an Perspektiven in besonderer Weise den Austausch und die Weiterentwicklung aller Teilnehmenden. Es eignet sich zum Entwickeln von neuen Ideen, für den Erfahrungsaustausch und zum Lösen von Problemen. Insbesondere die Möglichkeit, selbstständig Probleme zu adressieren, führt dazu, dass sich alle Teilnehmenden ernst genommen fühlen und das Format aktiv mitgestalten können. 

Idee 7: Marktplatz

Bei dieser Methode gibt es verschiedene Stationen, sogenannte „Marktplätze“, an denen Expert*innen stehen und verschiedene Aspekte eines Themas beleuchten. Es dient an erster Stelle der Informationsvermittlung. Nach einem Vortrag im großen Plenum können sich die Teilnehmer*innen Aspekte aussuchen, die sie an den Marktplatzständen vertiefend behandeln möchten.

Idee 8: Rollenspiel

Rollenspiele eignen sich hervorragend für eine Weiterbildung, weil sie die Möglichkeit bieten, in andere Rollen zu schlüpfen und so neue Erfahrungen zu sammeln. Teilnehmende simulieren eine Situation und lernen, spontan auf das Gegenüber zu reagieren. Sie lernen nicht nur etwas über die jeweilige Rolle, sondern entwickeln auch wichtige soziale Kompetenzen.

So können Teilnehmende beispielsweise konfliktbehaftete oder neue Situationen in einem sicheren Rahmen erproben. Die Angst vor Fehlern minimiert sich und komplexe Sachverhalte lassen sich verständlich darlegen, während die Methode die Kreativität der Mitarbeiter*innen fördert.

Wichtig ist hier, das Rollenspiel genau vorzubereiten und präzise Instruktionen zu geben, damit sich Teilnehmende sicher und wohl fühlen und sich aktiv an der Übung beteiligen. 

Idee 9: Gamification

Gamification ist ein Konzept, das die Prinzipien der Spieleentwicklung nutzt und auf die Bereiche des Lernens und der Arbeit anwendet.

Durch Gamification lassen sich Lernprozesse unterhaltsam und effektiv gestalten. Einige Beispiele für die Gamification von Lernprozessen sind: Rätsel, Punktesysteme, Challenges und interaktive Lernmodule.

Die Methode eignet sich besonders für Themen, bei denen es viele Regeln und Fakten gibt, da sie sich so besser einprägen.

Idee 10: Microlearning

Microlearning ist eine Weiterbildungsmethode, die kurze, prägnante Lerninhalte in kleinen Häppchen vermittelt. Das ermöglicht den Lernenden, sich auf einzelne Konzepte zu konzentrieren und diese schneller zu verinnerlichen.

Microlearning-Kurse werden häufig in Form von Videos oder Animationen angeboten, können aber auch interaktive Elemente wie Frage-und-Antwort-Sessions oder Übungen enthalten. Die Kürze des Formats ermöglicht es, das Gelernte sofort in die Praxis umzusetzen und den Lernerfolg zu maximieren.

Tipp: Motivationsförderung

Auch wenn die Ideen für Weiterbildungen Abwechslung versprechen: Ist die Veranstaltung verhältnismäßig lang, kann die Konzentration der Teilnehmenden schnell sinken. Baue deshalb Programmpunkte mit Bewegung ein, zum Beispiel einen Spaziergang nach dem Mittagessen. Nutze außerdem verschiedene Methoden, stelle Arbeitsgruppen immer wieder neu zusammen und variiere die Themen, damit alle motiviert und interessiert bleiben. 

5 Planungsschritte für die Organisation einer Weiterbildung

Viele Unternehmen scheuen den organisatorischen Aufwand und wenden sich daher an Bildungsträger. Dabei lässt sich eine Weiterbildung bereits in wenigen, einfachen Schritten auf die Beine stellen:

  1. Ziel der Weiterbildung festlegen: Möchtest du Wissen vermitteln oder sollen Gruppen Ideen interaktiv erarbeiten? Welche Themen möchtest du behandeln, um was zu erreichen?
  2. Kursinhalte vorbereiten: Es folgt eine detaillierte Ausarbeitung der Inhalte, des Zeitplans und der Lernmaterialien.
  3. Kursort auswählen: An welchem Ort soll die Weiterbildung stattfinden? Alle notwendigen Materialien und die Verpflegung sollten verfügbar sein.
  4. Einladungen und Informationen: Es ist wichtig, die Weiterbildungsveranstaltung rechtzeitig anzukündigen und die Teilnehmer*innen entsprechend zu informieren, damit sich diese ggf. vorbereiten können.
  5. Erfolgsmessung des Events: Evaluiere die Weiterbildung, verfolge den Fortschritt der Teilnehmer*innen und teile Ergebnisse transparent.

Fazit: Weiterbildungen einfach organisieren

Es gibt es, das Geheimrezept für erfolgreiche Weiterbildungen. Alles, was du für die Veranstaltung brauchst, sind kreative Ideen und abwechslungsreiche Methoden. Auf diese Weise motivierst du Mitarbeiter*innen und erzielst bessere Lernerfolge mit der Weiterbildung.

Du benötigst noch mehr Inspiration für dein Event? Mit dieser spezifischen Auswahl erhältst du genau die passenden Anbieter für deine Seminare, Weiterbildungen und interaktiven Veranstaltungen in der Stadt. Unsere City Collection macht dir das passgenaue Geschäft noch leichter!

JETZT PASSENDE ANBIETER IN DER STADT ENTDECKEN!

 

Infografik: Die 4 Phasen eines Workshops

Die will ich haben!